JAHRESABSCHLUSS VON GESELLSCHAFTEN – EU PARLAMENT

Am 22. November 2011 hat der Rechtsausschuss den Bericht von Klaus-Heiner Lehne über den Richtlinienvorschlag für den Jahresabschluss von Gesellschaften bestimmter Rechtsformen im Hinblick auf Kleinstunternehmen (s. EiÜ 38/11) mit Empfehlungen für die zweite Lesung verabschiedet. Der Ausschuss sprach sich dafür aus, die Schwellenwerte bis zu denen die Mitgliedsstaaten die Richtlinie auf Unternehmen nicht anwenden müssen, auf eine Bilanzsumme von bis zu 35.000 € bzw. einen Nettoumsatzerlös von bis zu 700.000 € zu erhöhen. Weiterhin sieht der Bericht eine Evaluierungsverpflichtung der Kommission über die Lage der Kleinstbetriebe nach fünf Jahren vor.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.